womantypingonnotebook_klein

Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram, Pinterest…Soziale Netzwerke wachsen kontinuierlich und es kommen regelmäßig neue hinzu. Eine gute Nachricht vorweg: Sie müssen mit Ihrem Unternehmen nicht in allen Netzwerken vertreten sein, um mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Fokussieren Sie Ihre Arbeit zunächst auf einige wenige und für Ihr Unternehmen relevante Netzwerke. Wie finden Sie also heraus, welches Netzwerk am besten für Ihre Zwecke geeignet ist? Wir haben sechs Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen helfen das richtige Netzwerk  zu finden:

1. Visuelle Inhalte

In einigen Netzwerken stehen insbesondere visuelle Inhalte im Vordergrund. Hat ihr Unternehmen beispielsweise einen Fokus auf Kunst und Design, beispielsweise ein Schmuckladen, sollten Sie verstärkt mit Bildern arbeiten die Ihrer Marke besonderes Gewicht geben. Nutzen Sie dafür Netzwerke wie Instagram, Pinterest oder Twitter. Vergessen Sie dabei nicht relevante Hashtags zu nutzen, damit Sie möglichst viele Nutzer auf Ihre Inhalte aufmerksam machen.

2. Inhalte optimal nutzen

Wie also können Sie Inhalte ideal verwerten? Ein Beispiel: Der Inhaber eines kleinen Lebensmittelmarktes möchte gerne regelmäßig Rezepte posten. Dabei ist ihm wichtig, dass bisherige, aber auch neue Kunden erreicht werden. Inhalte können sowohl über den firmeneigenen Blog oder auch auf Facebook geteilt werden. In jedem Fall sollten die Inhalte mit einem Link zur jeweiligen Quelle im Anschluss über Twitter geteilt werden. Um die von Twitter vorgegebene Länge von 140 Zeichen optimal zu nutzen, nutzen Sie Services wie den Google URL Shortener oder Bitly. Diese verkürzen eine lange URL auf ein Minimum. Auch hier gilt: Relevante Hashtags nicht vergessen. Bei Facebook oder Linkedin brauchen Sie sich übrigens keine Sorgen um die Länge der Texte machen – hier gibt es keine Zeichenbegrenzungen.

3. Denken Sie an Wachstum

Sie benötigen mehr Personal? Auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind die Karriere-Plattformen wie Xing und LinkedIn Ihre erste Anlaufstelle. Sie können dort freie Stellen annoncieren und sich selbst auf die Suche nach geeigneten Kandidaten begeben. Neben der Suche nach Mitarbeitern können Sie ein Unternehmensprofil anglegen und Informationen und Stellenanzeigen verbreiten. In zahlreichen Gruppen erhalten Sie außerdem die Gelegenheit sich über Trends und Entwicklungen in Ihrer Branche auszutauschen.

4. Die Konkurrenz in Sichtweite

Verlieren Sie die Social Media Profile und Blogs Ihrer Wettbewerber nicht aus den Augen. Auch hier können Sie gute Einblicke gewinnen, welche Inhalte auf welchen Plattformen besonders gut funktionieren. Auf der Seite Social Bakers erhalten Sie zudem weitere Kennenzahlen über Ihre Mitbewerber.

5. Inspiration mit Hilfe von Keywords

Auf der Suche nach neuen Ideen für Ihre Social Media Kanäle hilft Ihnen ein Besuch auf der Seite BuzzSumo. Geben Sie für Ihr Geschäft relevante Schlüsselwörter bzw. Keywords in die Suchmaske ein und Sie erhalten Beiträge aufgelistet, die besonders in der Vergangenheit besonders erfolgreich waren. Lassen Sie sich von Anderen inspirieren, um selbst relevante Inhalte zu erstellen.

Category:
Allgemein, Marketing, Produktivität, Tools
Tags:
, , , , , , , , , ,