Guerilla Marketing Aktion eines Zahnarztes

Ein durchschnittlicher Verbraucher wird wöchentlich mit rund 3.000 Werbebotschaften bombardiert. Dadurch verliert ihr Webeplakat in der Stadt oder in der U-Bahn natürlich an Wert.

Seien Sie mal ehrlich, wann haben Sie das letzte Mal auf die Anzeige in der Stadt reagiert und sind auf die kleine Boutique um die Ecke aufmerksam geworden?

Nicht, das Werbetafeln in der Stadt keine Daseinsberechtigung haben, aber glauben Sie nicht auch, dass eine außergewöhnliche Werbemaßnahme, die sich von all der Werbung abhebt, die uns täglich begegnet, einfach mehr Aufmerksamkeit erregt und Sie und Ihre potentiellen Kunden eher zum Ziel (nämlich in Ihren Laden oder zum Kauf Ihrer Produkte) führt?

Guerilla Marketing – Was ist das eigentlich?

Für den Begriff Guerilla Marketing gibt es mittlerweile unzählige Definitionen. Ursprünglich hat den Begriff wohl Jay C. Levinson Mitte der 80er eingeführt.

„Guerilla Marketing ist ein dynamisches Werbeprinzip. Es funktioniert raffiniert, unkonventionell, überraschend und mit einfachen Mitteln. Guerilla Aktionen verlaufen spektakulär, um die Aufmerksamkeit eines bestimmten Zielpublikums sowie der Medien zu gewinnen und deren Mitteilungsbedürfnis anzuregen. Auf diese Weise wird anschließend die Botschaft verbreitet.“

(David Eicher, Geschäftsführer der Agentur webguerillas)

Die unterschiedlichen Definitionen unterscheiden sich allerdings nur im Detail oder Wortlaut.

Kurz gesagt: Guerilla Marketing ist

  • Unkonventionell
  • Überraschend
  • Originell
  • Kreativ
  • Frech
  • Provokant
  • Kostengünstig
  • Effektiv
  • Flexibel
  • Ungewöhnlich
  • Untypisch
  • Witzig
  • Spektakulär
  • Ansteckend

Sie sollen Ihre Kunden also auf kreative und unkonventionelle Art werben, damit Ihre Werbung neben der Ihrer Konkurrenz auch nachhaltig dem Kunden im Gedächtnis bleibt.

Wie also werben Sie Ihre Kunden mit Guerilla-Marketing und was benötigen Sie dafür?


Eine kurze Info noch: Guerilla Marketing wirkt keine Wunder. Sie starten auch mit kreativen Werbemaßnahmen immer von dort, wo Sie sich gerade befinden. Schauen Sie sich also auch Ihre Firmenstruktur, Ihre Geschäftsprozesse an. So finden Sie bisher nicht genutzte Potenziale. Überprüfen Sie auch Ihr Angebot. Ist es noch zeitgemäß? Vielleicht machen Sie schon gute Werbung und Ihre Umsätze leiden lediglich unter einem veralteten Angebot an Produkten oder Leistungen. Das geht natürlich nur, wenn Sie auch Ihre Kunden kennen.

Ganz essentiell für eine gelungene Guerilla Kampagne ist Ihr Kundenwissen

Nur wenn Sie wissen, wer Ihre Kunden sind und wo Sie Ihnen am besten mit Werbung begegnen, kann Ihre Guerilla-Aktion ein Erfolg werden. Schauen Sie sich Ihre Kunden dementsprechend genau an. Erstellen Sie vielleicht einen kurzen Fragebogen zur Kundenzufriedenheit, fragen Sie im direkten Kundengespräch nach Verbesserungsvorschlägen oder nutzen Sie Umfragetools wie Honestly.

Wichtig: Ihre Werbung muss dem Kunden  Mehrwert bieten.

Je nach Produkt, Service oder Kampagne kann dieser Mehrwert informell oder emotional sein. Denn manche Ihrer Kunden sind nicht nur auf der Jagd nach Informationen, sondern freuen sich auch wenn Sie Ihnen z.B. mit einer Anzeige oder einem lustigen Spot ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Wenn Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben und Sie den Kunden  am richtigen Ort zum Lächeln bringen (etwa auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Nachhauseweg), kann dieses einfache Lächeln zu positiven Emotionen führen, die der potentielle Kunde mit Ihnen und Ihrem Produkt verbindet.

Ob Sie Ihren Kunden einen informellen oder emotionalen Mehrwert bieten, hängt also ganz von Ihnen bzw. von Ihren Kunden ab.

Ein Vorteil, den Sie sicher zu schätzen wissen: Guerilla Marketing ist günstig

Verglichen mit den klassischen Marketingkanälen (besonders TV-, Radio- oder Print-Werbung) können Sie mit einer unkonventionellen und kreativen Guerilla Kampagne viel  Geld sparen. Bei einigen Gelegenheiten können Sie auch kostenlos öffentliche Medien nutzen.

Im ganz großen Stil hat das Vodafone einmal mit einer Guerilla Marketing Aktion gemacht:

Bei einem Rugby-Spiel zwischen Australien und Neuseeland in Sydney hat sich 2002, mit Zustimmung eines Geschäftsführers des australischen Vodafone-Ablegers, ein Flitzer mit dem Vodafone-Logo bemalt und damit weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt. Die finanzielle Strafe war natürlich im Budget berücksichtigt. Eins können Sie mir glauben. So günstig erreichen Sie sonst nicht mehrere Millionen Menschen auf einmal.

 

Wie entwickeln Sie Ihre eigene Guerilla Marketing Aktion?

Sobald Sie wissen, dass Ihr Angebot noch passt, wer Ihre Kunden sind und was Ihre Gewohnheiten sind, können Sie loslegen.

Um Ihre kreative Denkstube ein wenig in Fahrt zu bringen, sollten Sie sich ein paar Anregungen holen. Stöbern Sie doch einmal auf folgenden Blogs:

www.guerilla-marketing-blog.de

www.guerrillacheesemarketing.com

www.guerilla-marketing-portal.de

www.brainwash.robertundhorst.de

www.marketing-alternatif.com

www.marketingvox.com

www.maks.info

www.webguerillas.com

Gut, Sie haben sich  gerade ein paar richtig gute Beispiele angeschaut. Jetzt sollten Sie sich ein Ziel setzen. Was wollen Sie erreichen? Möchten Sie neue Kunden werben oder vielleicht alte Kunden reaktivieren?

Ich möchte Ihnen einmal ein Beispiel zur Ideenfindung geben:

Kurz nach dem Launch von payleven 2012 stand die IFA vor der Tür. Die Elektronik-Messe war für uns der ideale Ort, um auf unseren neuen Kartenleser aufmerksam zu machen. Doch als junges Unternehmen wollten wir uns keinen teuren Stand leisten Wir haben uns also gefragt, wie wir am besten auf uns aufmerksam machen können. Wie sorgen wir dafür, dass Interessenten sich am Ende des Tages noch an uns erinnern, denn gerade auf Messen werden Besucher von  Werbung  regelrecht erschlagen.

Am besten gewinnt man Kunden durch die direkte Interaktion mit dem Produkt. Lebensmittel werden probiert, Spielekonsolen  stundenlang getestet und große Maschinen  vorgeführt oder  eben erklärt. Voraussetzung für diese Produktdemonstrationen ist allerdings, dass die Kunden bei Ihnen vorbeischauen. Da wir  keinen Stand hatten, kam das für uns nicht in Frage.

Wie erreichen wir möglichst viele Besucher und  lassen sie idealerweise auch noch unser Produkt testen?

Nun ja, jeder Messebesucher muss irgendwann mal etwas essen oder trinken. Und da auf der IFA  Lebensmittel nicht im Fokus stehen, ist für die meisten die erste Anlaufstelle bei einsetzendem Hunger der nächste Kiosk. Dann kam uns die Idee. Wir statten einfach ein paar der Kioske mit einem Smartphone und unserem Kartenleser aus. Außerdem mieteten wir ein paar  Grillwalker und statteten diese ebenfalls aus.

Die IFA kam und alle Besucher konnten ihre Bratwurst oder ihre Cola ganz einfach auf dem  Gelände von unseren Grillwalkern kaufen und entspannt mit Karte zahlen.

Für uns ein riesen Erfolg. Die Bilder wurden von den Medien aufgenommen und auch die Besucher waren begeistert. Denn wo kann man in Deutschland seine Bratwurst schon mit Karte bezahlen?

Und die Kosten dafür? Gering!

Fazit

Guerilla Marketing lebt von der Überraschung.

Treffen Sie Ihre Kunden an unerwarteten Orten. Überbringen Sie Ihnen eine unerwartete Message, mit der Ihre Kunden so nicht rechnen.

Bringen Sie Ihre Kunden zum Lachen, erschrecken Sie sie oder übermitteln Sie wichtige Informationen in einem sonst unüblichen Format.

Was Sie auch anstellen, seien Sie mutig und riskieren Sie etwas! Ihre Kreativität wird belohnt werden!

Mit welchen Guerilla Aktionen haben Sie bereits Kunden geworben?

Category:
Allgemein
Tags:

Es ist ein Kommentar vorhanden

Die Kommentare sind geschloßen.