kosten-sparen

Mietkosten, Abschreibungskosten, Fuhrparkkosten, IT-Kosten, Fremdleistungskosten, Energiekosten ‒ ein Unternehmen zu führen, kann teuer sein und sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Deshalb ist es für alle Beteiligten wichtig, diese Ausgaben zu senken und einen Plan zu erstellen, der anfallende Kosten senken könnte.

Was können Sie als Unternehmer tun, um Kosten zu sparen? Ich habe Ihnen die wichtigsten Tipps einmal zusammengestellt, um Ihnen eine kleine Hilfestellung zu diesem Thema geben zu können. Natürlich ist es Ihnen selbst überlassen, welche Tipps Sie annehmen oder ob Sie in anderen Bereichen sparen wollen.

Verschaffen Sie sich erst einmal einen Überblick über Ihre Ausgaben. Dafür können Sie beispielsweise eine Fixkosten Analyse erstellen, die Ihnen einfach und schnell kalkuliert, wieviel Geld Sie verbrauchen. Anschließend können Sie Ihre Ziele formulieren und Rahmenbedingungen schaffen. Wichtig ist, dass Ihre Mitarbeiter in Ihre Kostensenkungsprozesse eingebunden werden.

Reduzierung der Kosten für Arbeitsmaterialien

Eine Möglichkeit, die Sie in Betracht ziehen könnten und durchaus einfach umzusetzen ist.

Animieren Sie Ihre Mitarbeiter, mit Arbeitsmaterialien sparsam umzugehen und beispielsweise die Menge an Druckerpapier zu reduzieren. Gleiches könnte für die Druckmenge gelten. Farbdrucker kosten für gewöhnlich weitaus mehr als Schwarz-Weiß-Drucker. Wenn nicht unbedingt notwenig, genügt es auch, nur einen Schwarz-Weiß-Drucker zur Verfügung zu stellen.

Bei der Bestellung von Arbeitsmaterialien empfiehlt es sich, Preise miteinander zu vergleichen und sich bei ausgewählten Lieferanten Preisvorteile zu verschaffen. Fragen Sie ruhig nach einem Nachlass!

Stromkosten sparen

Versuchen Sie doch einfach mal, Ihre Energiekosten zu dämmen und Sie werden sich wundern, wieviel die letztlich ausmachen.

Wenn Sie sich über hohe laufende Kosten wundern, könnte Ihnen ein Anbieterwechsel ganz recht kommen. Überprüfen Sie deshalb Ihre Energieabrechnung! Es empfiehlt sich außerdem Energiebuchhaltung und Energiemonitoring einzuführen. Was Ihnen das bringt? Ganz einfach ‒ Sie haben eine optimale Übersicht über Ihren Energieverbrauch und Ihre Energiekosten.

Mithilfe der Buchhaltung lassen sich mögliche Kostensteigerungen oder Abrechnungsfehler besser analysieren und Sie können schneller Vergleiche ziehen und mögliche Maßnahmen treffen, um Ihre Kosten zu sparen.

Bei dem Monitoring werden an verschiedenen Geräten Energiezähler angebracht. So können Sie herausfinden, welches Gerät der mögliche Übeltäter für hohe anfallende Kosten ist und Sie können gleichzeitig neue Ansatzpunkte entwickeln, wie Sie der Kostenfalle in Zukunft aus dem Weg gehen. Weitere Informationen und Tipps zu diesem Thema bekommen Sie auch hier.

Verlagerung des Marketings auf kostengünstige Online-Medien

Gerade das Marketing ist ein Bereich, der essentiell für ein Unternehmen ist und in dem Einsparungen umgangen werden sollten. Für den Fall der Fälle sollten Sie sich Alternativen überlegen. Verzichten Sie nicht unbedingt auf Kampagnen, sondern versuchen Sie sie zu präszisieren und Ihre genaue Zielgruppe anzusprechen.

Besonders gut umsetzbar und heutzutage von großer Relevanz ‒ Online Medien. Sie müssen keine kostspieligen Kampagnen starten, sondern können schon mit kostenlosen Methoden wie beispielsweise Social Media vorankommen. Erstellen Sie sich einfach ein Facebook Profil oder starten Sie Ihren eigenen Unternehmensblog ‒ diese Kanäle bieten Ihnen viel Spielraum für Marketing.

Vergleichen Sie Versicherungen

Ihre Räumlichkeiten müssen versichert werden ‒ dafür ist es wichtig, dass Sie eine möglichst kostengünstige Versicherung abschließen. Versuchen Sie dementsprechend Preise zu vergleichen. So können Sie auch Kosten sparen. Überprüfen Sie in ebenso regelmäßigen Abständen, welche Risiken Sie tatsächlich versichern müssen und auf welche Versicherungen Sie ohne Probleme verzichten könnten.

Überprüfen Sie, wo Sie in den Finanzen sparen können

Im Finanzbereich können Sie beispielsweise sparen, wenn Sie Ihre Zins- und Darlehenskonditionen prüfen. Manchmal stellt sich dabei heraus, dass Sie zu viele Gebühren bezahlen, deshalb lohnt es sich, auch mal einen Blick darauf zu werfen und gegebenfalls die Bank zu wechseln.

Prüfen Sie auch, ob sich eine Umschuldung des Kontokorrentkredits in mittelfristige Darlehen mit günstigeren Konditionen lohnt.

Finanzielle Überschüsse sollten Sie außerdem gut verzinst kurzfristig anlegen und überzogene Girokonten schnellstmöglich ausgleichen. Mit einem effektiven Mahnwesen können Sie Außenstände minimieren und bei größeren Investitionen oftmals Fördermittel in Anspruch nehmen.

Ein gut geführtes Kalkulationssystem kann Ihnen helfen, Übersicht über erledigte Aufträge zu bringen, so haben Sie immer alles unter Kontrolle und können Ihre tatsächlichen Kosten ermitteln.

Fazit: Kleinvieh macht auch Mist!

Ein effizienter Plan, in dem Sie auflisten, welche Maßnahmen Sie zur Kosteneinsparung getroffen haben, wird Ihnen mit Sicherheit viel Ärger und Verwunderung über verlorenes Geld ersparen. Überlegen Sie sich, wie auch Sie in ihrer Pizzeria, Ihrem Handwerksunternehmen oder Ihrem Büro Kosten sparen können.

Oftmals handelt es sich zwar nur um kleine Beträge, aber Kleinvieh macht bekanntlich ja auch Mist und am Ende werden Sie von einigen Sparmaßnahmen profitieren.

Wie sparen Sie Kosten in Ihrem Unternehmen?

Category:
Finanzen

Es sind 3 Kommentare vorhanden

Die Kommentare sind geschloßen.