markenpersönlichkeit

Erst vor einigen Wochen habe ich mich in einem Beitrag mit Markenbildung beschäftigt und die wichtigsten Tipps gelistet, wie Sie als Unternehmer Ihre eigene Marke am besten nach vorn bringen können. Jetzt geht es ins Detail!

Wie genau Kunden Ihr Unternehmen oder Ihre Marke wahrnehmen sollen, kann und sollte von Ihnen direkt beeinflusst werden. Ein tolles Werkzeug dafür ist Social Media. Kanäle wie Facebook, Twitter, Instagram und Co. werden immer wichtiger, um Marken ein Gesicht zu geben. Warum? Ganz einfach, weil es die kostengünstigste und wahrscheinlich auch zeitsparendste Variante ist, Markenbildung zu betreiben ‒ und wahrscheinlich auch, weil man hier frei agieren kann und sich kreativ durchaus ausleben kann.

Ich habe einmal recherchiert und Ihnen effektive Tipps zusammengestellt, die Ihnen mit Sicherheit helfen werden, Ihre Markenpersönlichkeit im Social Media voranzutreiben. Ich widme mich in diesem Beitrag verstärkt Facebook. Einen entsprechenden Account bzw. eine Unternehmensseite sollte also vorhanden sein.

Personalisieren Sie Ihre Social Media Interaktionen

Wussten Sie, dass durchschnittlich nur 2% der Facebook-Fans einer Unternehmensseite wirklich engagiert sind und auf Ihre Posts reagieren? Hier ist Platz nach oben! Bemühen Sie sich, das Engagement Ihrer Fans einzufordern und reagieren Sie unbedingt auf Kommentare. Personalisieren Sie beispielsweise Ihre Interaktionen, in dem einer Ihrer Mitarbeiter von seinem persönlichen Profil antwortet.

Um die Aktivität Ihrer Fans zu berechnen, können Sie eine einfache Formel verwenden:

PWSP/Likes und Kommentare*100 = Engagement

PWSP beschreibt die Anzahl der Leute, die Ihren Beitrag gesehen haben. Wieviel das insgesamt pro Post sind, können Sie in Ihrem Facebook Admin-Bereich nachvollziehen.

Verwenden Sie Bilder, mindestens 1/3 Ihrer Zeit im Social Media

Der Wert visueller Inhalte auf Facebook steigt stetig. Bilder, Videos und Infographiken erhöhen das Engagement um 35%. Besonders beliebt sind hier Darstellungen, die das Unternehmen präsentieren und Mitarbeiter beispielsweise in Aktion zeigen. Auch wir von payleven sind bei Facebook vertreten und versuchen von Zeit zu Zeit unsere Unternehmensaktivitäten bildlich darzustellen. Erfahrungsgemäß weiß ich, dass Bilder dieser Art bei unseren Facebook-Fans immer gut ankommen und unsere Sichtbarkeit im Social Media steigern.

Optimieren Sie Ihren „Über uns“ / „About“-Bereich auf Facebook und Ihrer Webseite

Wenn Sie eine eigene Unternehmenswebseite haben, werden Sie sicherlich auch eine „Über uns“ Kategorie besitzen, in der Sie sich und Ihr Unternehmen vorstellen. Hier können Sie sich kreativ ausleben und preisverdächtige Geschichten erzählen, die beispielsweise etwas über die Gründung Ihrer Firma oder über die Entstehung des Unternehmenskonzeptes mitteilen. Auch wir von payleven präsentieren das junge, internationale Team auf unserer Webseite. Auch auf Ihrer Facebook Unternehmenspräsenz können Sie diese Texte unter „About“ einpflegen.

payleven_team

Es gibt weitere Möglichkeiten, Ihre „Über uns“-Seite populär zu machen:

  • Investieren Sie beispielsweise in tolle Portraitfotos, die die Persönlichkeit Ihrer Mitarbeiter widerspiegeln. Versuchen Sie dabei durchaus eine persönliche Note zu wahren und Ihr Unternehmen nicht aussehen zu lassen wir aus dem Katalog.
  • Sie müssen sich nicht unbedingt bescheiden präsentieren, wenn es um die Vermarktung Ihres Unternehmens geht und darum, ihm eine gewisse Persönlichkeit zu geben. Präsentieren Sie Ihre Referenzen ruhig stolz und selbstbewusst.
  • Unternehmensvideos, in denen Mitarbeiter sich vorstellen und einen Einblick in ihre Arbeit gewähren, sind tolle Möglichkeiten, um das Unternehmen zu präsentieren. Lassen Sie Ihre Kunden hinter die Kulissen blicken, das trägt definitiv zur Bildung einer Markenpersönlichkeit bei.

Bauen Sie eine persönliche Beziehung auf

Eine weitere Möglichkeit, die Markenpersönlichkeit Ihres Unternehmens über Social Media zu stärken, ist die Kontaktaufnahme zu anderen Medien wie z.B. Blogs, um eventuell positive Referenzen von diesen zu erhalten. Zeigen Sie selbst Engagement auf sozialen Netzwerken und kommentieren Sie beispielweise Artikel, die Ihnen gefallen. Stellen Sie Fragen und bauen Sie Netzfreundschaften auf. So hinterlassen Sie immer einen positiven Eindruck im Netz und pflegen Ihre Marke.

Positiv wahrgenommene Markenpersönlichkeit durch Humor

Jeder liebt es zu lachen. Solange sich Ihre humorvollen Social Media Beiträge mit dem Humor Ihrer Kunden vereinbaren lassen, sollten Sie auf alle Fälle versuchen, ab und an lustige Beiträge zu posten, die zum Schmunzeln anregen.

Fehler eingestehen steigert die Sympathie

Es ist in Ordnung sich auch einmal Fehler einzugestehen. Nutzen Sie Social Media, um gegebenenfalls auf Beschwerden einzugehen. Auch wenn Sie vielleicht denken, dass diese sich negativ aufs Geschäft auswirken könnten, kann ich Ihnen versichern, dass es viel authentischer und symptahischer wirkt, Fehler zuzugeben und Besserung zu versprechen. Es ist wichtig, alle Kommentare zu beantworten. Handelt es sich um Beschimpfungen etc. ist es natürlich auch völlig in Ordnung, Kommentare zu löschen.

Fazit ‒ Social Media als günstige Maßnahme, um die Markenpersönlichkeit zu etablieren

Sie sehen also, dass Social Media zur Gestaltung der Markenpersönlichkeit im Gegensatz zu traditionellen Instrumenten eine effektive Alternative darstellt. Versuchen Sie die aufgelisteten Möglichkeiten umzusetzen, wenn Sie mit Ihrem Unternehmen auf Social Media aktiv sind. Auch in Zukunft werde ich Sie bezüglich Social Media Strategien auf dem Laufenden halten.

Konnten Sie Ihre Markenpersönlichkeit auch schon über Social Media unterstützen?

Category:
Allgemein