mitarbeiter stellen sich vor

Mitarbeiter stellen sich vor ‒ wir möchten Ihnen einmal zeigen, welche Personen sich eigentlich hinter dem Produkt payleven verbergen. Das Thema Markenbildung ist nicht nur für andere Unternehmen relevant ‒ nein, auch unser Team legt Wert darauf, Ihnen zu zeigen, welche Gesichter hinter der Marke payleven stecken. Wir gewähren Ihnen Einblicke hinter die Kulissen.

Erst in der vergangenen Woche konnten Sie lesen, wie Sie PR für Ihr Unternehmen machen können ohne dafür Geld auszugeben. Tipps und Tricks, die auch Christian Hillemeyer, führender Kopf unserer Presseabteilung, kennt. Seit einigen Monaten leitet er nun die PR-Abteilung von payleven. Wir haben Ihn einmal gefragt, wie er zu payleven gekommen ist und was seinen Job hier so besonders macht.

Christian, erzähl uns doch kurz einmal etwas über deinen Werdegang.

Mein Werdegang ist eigentlich ziemlich bunt und gar nicht geradlinig. Nach einem Studium der Musikwissenschaft habe ich ein paar Jahre ein Drum and Bass-Label geführt und war in Europa als DJ unterwegs. Ich habe mich also viel in dunklen Kellern mit enormem Bass rumgetrieben.

Meinen Einstieg in die PR machte ich als Trainee bei MTV und VIVA. Das war eine tolle Zeit. Viele Konzerte, Festivals etc. Danach war ich gute vier Jahre bei nugg.ad, einem sehr innovativen und sympathischen Unternehmen aus der Online-Marketing-Branche bevor ich schließlich zu payleven kam. Hier bin ich jetzt sehr glücklich!

Wie bist du zu payleven gekommen?

Der Bereich Mobile-Payment hat mich schon längere Zeit sehr interessiert. Zu einem Zeitpunkt, als ich nach neuen Herausforderungen suchte, sprang mich plötzlich eine Stellenanzeige von payleven an. Ich habe mich informiert und die ersten Gespräche geführt, was mich noch mehr anfeuerte und von einem Wechsel überzeugte. Diese Entscheidung habe ich auch nicht bereut, ganz im Gegenteil.

Warum arbeitest du gern für payleven?

Ich habe hier wirklich das Gefühl, etwas bewegen zu können. Das liegt natürlich einerseits an diesem speziellen Startup Umfeld und der entsprechenden Dynamik. Andererseits haben wir aber auch ein wahnsinnig innovatives Produkt, das zudem kleinen und mittelständischen Unternehmern zu mehr Umsätzen hilft. Diese werden oft aussen vor gelassen. Ich sehe uns also ein wenig als die Robin Hoods der Finanzbranche. Ausserdem haben wir ein ganz tolles Team, das zusammen Dinge schneller und besser machen will, als die traditionelle Finanzbranche kann.

Jetzt mal unter uns:

Barzahlung oder Kartenzahlung?

Auf jeden Fall Kartenzahlung. Viel einfacher!

Debitkarte oder Kreditkarte?

Hmm… eher die Kreditkarte. Zahle hier keine Gebühren wenn ich an verschiedenen Automaten doch mal Geld will.

Kragenhemd oder Shirt?

Shirt! Das gebietet meine Rock’n’Roll Seele. Aber zu gewissen Anlässen kommt ein Hemd doch durchaus gut.

Businesslunch oder Sandwich-to-Go?

Hier wähle ich den Business-Lunch. Für ein gutes Essen muss man sich Zeit nehmen.

Category:
Allgemein, Human Resources

Es ist ein Kommentar vorhanden

Die Kommentare sind geschloßen.