Das Thema NFC ist zur Zeit sehr präsent, seit Apple am 10.09.2014 auf einem Event in der Nähe des Hauptsitzes in Cupertino neben der nächsten Generation des iPhones und der Apple Watch auch den neuen Dienst Apple Pay vorgestellt hat. Dieser ermöglicht Besitzern des neuen iPhones bargeldlose Zahlungen mittels Near Field Communication (NFC). Dabei handelt es sich um einen internationalen Übertragungsstandard, der kontaktloses Bezahlen mit Hilfe von Funktechnik ermöglicht.

Wie verbreitet ist NFC bereits?

Bereits 2013 unterstützten über 100 aktuelle Smartphones und ein Großteil aller EC- und Kreditkarten NFC, mit steigender Tendenz und Nachfrage. Dadurch wächst die entsprechende Verbreitung beim Konsumenten. So sind laut IHS weltweit bereits über 18 % und bis 2018 sogar 64 % aller Smartphones NFC-fähig. Die Deutsche Kreditwirtschaft gibt darüber hinaus an, dass in Deutschland bereits jetzt mehr als 20 Millionen Karten mit einem NFC-Chip im Umlauf sind. Mit der Einführung der Technologie durch Apple wird sich die Zahl der Kunden, die NFC nutzen können, nochmals erhöhen.

Und NFC hat klare Vorteile: Dort, wo viele kleine Beträge abgerechnet werden müssen, kann es glänzen: Schlangen an der Kinokasse oder dem Marktstand könnten so schon bald der Vergangenheit angehören. Oftmals fehlt jedoch noch die entsprechende Technologie auf der Seite der Händler, denn bisher sind NFC-fähige Kassenterminals selten und teuer.

payleven will dies ändern und hat die Einführung eines NFC-fähigen und kostengünstigen Chip & PIN Kartenlesers angekündigt. Mit einem attraktiven Preis, der deutlich unter dem herkömmlicher NFC-Kartenleser liegen wird, richtet sich payleven, wie bisher, speziell an kleine und mittelständische Unternehmen. Diese profitieren direkt von der neuen technischen Lösung und können Ihre Umsätze durch die erweiterte Akzeptanz steigern.

Damit Sie als Unternehmer schon jetzt einen Überblick über die wichtigsten aktuellen NFC-Systeme erhalten, haben wir im Folgenden eine Übersicht für Sie erstellt:

1. Visa – PayWave

Das System von Visa ist welt­weit im Einsatz. Eine gute Verbreitung gibt es dabei schon in England, Polen und der Türkei. Auch In Deutsch­land existieren seit Ende 2012 mehrere tausend Terminals die PayWave akzeptieren. Dazu haben u.a. die Visa-Karten von der DKB, der Landes­bank Berlin, der Volks­wagen­bank und der Post­bank bereits einen integrierten NFC-Chip. Bis 25 € genügt es, die Kreditkarte vor das Lesegerät zu halten. Höhere Beträge müssen mit PIN-Nummer oder Unter­schrift bestätigt werden.

2. Mastercard – PayPass

Das System PayPass ist welt­weit verbreitet. In Deutsch­land sind über 1,3 Millionen Karten von Mastercard mit dem neuen Chip ausgestattet, zum Beispiel die von den Sparda – Banken, der Targobank und auch die Miles&More-Karten der Luft­hansa. Der Bezahlvorgang erfolgt ähnlich wie bei PayWave von Visa bis 25 € über die Kreditkarten­abrechnung.

 

3. Sparkasse – GiroGo:

Bei GiroGo handelt es sich um ein nationales Verfahren. Der deutschlandweite Rollout aller 45 Millionen SparkassenCards mit GiroGo startetete im August 2012. Die Kunden erhalten seitdem automatisch eine neue Karte mit NFC-Technologie, wenn Ihre alte Karte abläuft. An der Kasse kann bis zu 20 Euro kontaktlos bezahlt werden, wobei die Karte zuvor mit einem Guthaben von bis zu 200 € aufgeladen sein muss. Für höhere Beträge muss eine traditionelle Chip Zahlung erfolgen, die mit PIN oder Unter­schrift bestätigt wird.

 

4. Google – Google Wallet:

Google Wallet ist in den meisten Ländern verfügbar, wobei sich die Funktionen von Land zu Land stark unterscheiden. Für deutsche Nutzer beschränkt sich die Verwendung von Google Wallet derzeit auf die Online-Zahlung im Google Play Store, d. h. App-Einkäufe oder dort erhältliche Medien lassen sich via Google Wallet abrechnen. Speziell in den USA sind die Zahlungsmöglichkeiten deutlich umfangreicher. Dazu gehören u. a.  mobile Bezahlvorgänge per NFC im Handel, die sowohl mit PayWave als auch mit PayPass funktionieren. Bevor bezahlt werden kann, muss eine PIN auf dem Mobiltelefon eingegeben werden.

 

5. Apple – Apple Pay:

Apple Pay lautet der Name der neuesten Bezahlvariante via NFC, die für Apples iPhone 6 und iPhone 6 Plus ab Oktober 2014 zunächst nur in den USA verfügbar sein wird. Verhandlungen über eine Einführung in Europa laufen bereits. Mit dem Touch-ID-Sensor (Fingerabdrucksensor) bezahlen Kunden über einen NFC-Chip im neuen iPhone kontaktlos in allen Geschäften, sofern diese mit einem entsprechenden Lesegerät ausgerüstet sind.

 

Es ist bereits eine Menge Bewegung im Markt. Sicher ist, dass die NFC-Technologie eine zunehmende Bedeutung bei der Zukunft des mobilen Bezahlens einnehmen wird, denn die Verbreitung nimmt stetig zu. payleven wird dabei mit dem bald erscheinenden NFC Kartenleser eine wichtige Rolle zukommen. So wird auch auf Händlerseite sicheres, mobiles und kontakloses Bezahlen ermöglicht.

Weitere Informationen zu dem neuen Produkt finden sich auch in der payleven Pressemitteilung dazu.

 

http://bit.ly/1uxboSE

 

Category:
Allgemein, Finanzen

Es ist ein Kommentar vorhanden

Die Kommentare sind geschloßen.