SEO

Nachdem wir Ihnen im ersten Teil einige wichtige Grundlagen für die Suchmaschinenoptimierung näher gebracht haben, präsentieren wir in diesem Teil vier weitere sehr nützliche Ratschläge, mit denen Sie bei Google nach oben klettern können.

1.Title-Tag und Meta-Description

Durch Programmerweiterungen können Sie Ihr Content Management System (CMS) mit wichtigen SEO-Informationen ergänzen. Dazu gehört auch der sogenannte Title-Tag, der einer der wichtigsten Faktoren für ein hohes Ranking in Suchmaschinen ist. Dazu muss man wissen, dass der Programmcode (meist in HTML) einer Web-Seite in zwei Bereiche aufgeteilt werden kann: – den Header (Kopf) und den Body (Rumpf). Der Header liefert dabei dem Browser sowie dem Google „Crawler“, den wir Ihnen im ersten Teil unserer SEO-Reihe erklärt haben, elementare Informationen über Ihre Seite.

Bearbeitung des Headers:

(1) title-tag:  <title> HIER STEHT DER TITEL IHRER WEB SEITE </title>

(2) Meta-description: <meta name= „description“ content=“ HIER STEHT DIE BESCHREIBUNG ZU IHRER WEB SEITE…“ />

Diese Beschreibung wird von Google in das Suchergebnis aufgenommen und dann sieht das z.B. bei der Suche nach „Mobile Kartenzahlung“  wie folgt aus:

meta description

Stimmen Sie den title-Tag für Ihre Webseiten immer auf das jeweilige Keyword ab. Wenn nämlich ein Suchergebnis in der Überschrift das gesuchte Wort enthält, wird dieses oftmals häufiger angeklickt. Nennen Sie dazu das Keyword immer am Anfang des Titels, denn dort fällt es am meisten auf. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie 65 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten.

In der Meta-Description steht die Beschreibung Ihrer Webseite, welche ebenfalls auf Ihr „Haupt-Keyword“ hin optimiert sein sollte. Schreiben Sie deshalb eine Werbebotschaft, die es Ihrem Kunden erlaubt, sich gleich für Sie zu entscheiden. Die Beschreibung muss ebenfalls das „keyword“ enthalten und ihr Angebot möglichst kurz und treffend beschreiben (ca. 150 Zeichen lang)– denn die Suchenden werden die vielen Google Ergebnisse nur scannen, d.h. überfliegen und sich in kürzester Zeit entscheiden.

2. Die Bedeutung des Namens

Grundsätzlich sollte Ihr Programmierer beachten, dass er alle Dateinamen und Pfade mit einem relevanten Namen belegt, der die wichtigsten Keywords aufnimmt. Dies gilt auch für Bilder. Zum Beispiel bezeichnen Sie graue Handschuhe einer bestimmten Firma folgendermaßen: „graue_handschuhe_firma_nr-20140202“.

Manche Kunden suchen direkt nach Artikelnummern. Wenn Sie diese also in die Beschreibung des Bildes mit aufnehmen und auch in den title-tag, können Sie einen Vorteil im Ranking gegenüber anderen erhalten.

Erleichtern Sie es den Besuchern Ihrer Seite den gewünschten Inhalt zu finden: Links sollten zu wirklich passenden Zusatzinformationen führen. Vermeiden Sie dabei generische Links wie z.B. „hier klicken“ und bleiben Sie konkret! Zum Beispiel: „Sushi hier bestellen“. Es ist zudem wichtig, dass Sie oft genug auf das Ziel Ihrer Webseite verlinken. Wenn Sie beispielsweise einen Shop haben, dann ist dies der Warenkorb, oder das Kontaktformular bei einem Dienstleister. Helfen Sie Ihrem Seitenbesucher dabei, schnell zu finden wonach er sucht.

Bitte achten Sie auch darauf, dass Ihre Links funktionieren und nicht in einer Fehlermeldung münden. Denn alles, was Ihre Besucher ärgert, könnte sich im Nachhinein auch negativ auf Ihr Ranking auswirken. Google Webmaster-Tools können Ihnen bei der Entdeckung solcher Dinge helfen.

3. Überschriften auf der Homepage

Die Besucher Ihrer Seite können durch die Überschriften sehr schnell erkennen um welche Inhalte es geht. Ihr Hauptkeyword der jeweiligen Webseite sollte sich deshalb auch unbedingt dort wiederfinden. Wie bei einem Buch oder einer Zeitschrift achtet das menschliche Auge zuerst auf die Kopfzeile, die deshalb in besonderem Maße aussagekräftig sein muss und gleich einen ersten Überblick des Themas erzeugen sollte.

Auch das Hinzufügen einer Unterüberschrift kann durchaus von Vorteil sein. Achten Sie dabei aber auf einen natürlichen Klang und vermeiden Sie eine „Keyword-überladene“ Überschrift.

4. Visualität und Formatierung

Hochwertige Bilder (bis zu 800 Pixel in der Breite sind ausreichend) und Videos sind sehr wichtige Elemente, um Ihre Seite weiter aufzuwerten und so Vertrauen zu schaffen. Verweilen Ihre Besucher dann länger auf Ihrer Seite, weil sie interessiert sind, verringert sich die Absprungrate, was sich dann wiederum indirekt auf Ihre Optimierung auswirken kann. Jedoch ist es wichtig, die Bilder auf eine entsprechende Größe zu reduzieren, bevor sie hochgeladen werden. Große Datenmengen auf Ihrer Webseite verlangsamen diese nur und wirken sich deshalb negativ auf Ihre Optimierung aus.

Unbedingt vermeiden:

  • das Kopieren von Texten anderer Webseiten im Netz
  • das automatische Erstellen von Texten durch Programme
  • eine Keyword-Überflutung, d.h. zu häufige Wiederholungen Ihrer Keywords auf der jeweiligen Seite
  • „weißen Text auf weißem Grund“ oder auch „hidden text“
  • “cloaking“ (verhüllen) – dem „Crawler“ bei der Suche und bei gleicher URL eine anderen Seite zu präsentieren als dem Besucher

Wir würden uns freuen, wenn Ihnen diese Tipps weiterhelfen und auch wenn Sie Ihre Erfahrungen bei der SEO-Optimierung mit uns teilen.

Viele Grüße, Ihr Team von payleven

Category:
Allgemein, Marketing
Tags:
, , , , , ,

Es ist ein Kommentar vorhanden

Die Kommentare sind geschloßen.