Down by Retro

Mode ist in Berlin inzwischen zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor geworden. Alleine zur letzten Fashion Week kamen rund 250.000 Besucher in die Stadt. Unzählige Modemessen wie zum Beispiel die “Bread & Butter” oder die auf hochpreisige, internationale Marken spezialisierte “Premium” bringen der Stadt eine bedeutende zusätzliche Wirtschaftsleistung ein. Angesagte Nachwuchsdesigner eröffnen zuhauf Ateliers, Konzeptläden vermehren sich rasend und verändern Schritt für Schritt das Modebewusstsein der Hauptstädter.

Seit nun bereits einigen Jahren zieht der Bezirk Neukölln Modegurus in Scharen an. Vom Berliner Sorgenkind hat sich besonders der nördliche Teil Neuköllns zum angesagten Trendkiez gemausert. Günstige Mieten, herrliche Altbauwohnungen und die idyllische Lage am Landwehrkanal ziehen zahllose Menschen aus aller Welt an. Erfolgreiche Veranstaltungen wie “48 Stunden Neukölln”, die “Neukölln Shoppingnacht” oder der Markt am Maybachufer sorgen für eine zusätzliche Attraktivität der wegen seiner Nähe zu Kreuzberg auch als “Kreuzkölln” bekannten Gegend.

Das französische Duo Laura Le Marchand und Etienne Dauta hat im letzten Jahr in genau dieser Gegend, und zwar in der Weserstraße 189, zusammen den Laden Down by Retro / Bass Cadet Records eröffnet. Dessen Konzept ist so einfach wie genial: Hier verbinden sich Musik und Mode zu einer perfekten Kombination. Sorgfältig ausgesuchte Vintage-Kleidungsstücke und Accessoires, elektronische Musik, Raritäten und alte Klassiker auf Vinyl – ein Laden, der zu Berlin wie die Faust aufs Auge passt. Im Sommer wird die Boutique zu einem beliebten Treff der Nachbarschaft und vieler Mode- und Musikbegeisterten, die sich nicht nur im Geschäft, sondern auch draußen auf dem Bürgersteig tummeln. Wir wollten es genauer wissen und haben die Modeexpertin Laura von “Down by Retro” interviewt und sie zu ihren Erfahrungen mit payleven befragt.

Down by Retro

 

Hallo Laura, erzähle uns doch bitte kurz etwas von dir.

Hallo! Ich komme aus Paris und habe sieben Jahre lang in der Musikindustrie gearbeitet. Vor einem Jahr beschloss ich, nach Berlin zu ziehen, um mit meinem besten Freund Etienne unseren eigenen Laden zu eröffnen. Das haben wir dann auch getan, und zwar im Juni 2013.

Was ist das Konzept von Down by Retro?

Bass Cadet Records / Down by Retro ist ein Shop, der sowohl aus einem Musik- als auch aus einem Modeladen besteht. Bei Down by Retro biete ich Vintage-Mode, Premiummarken und verschiedene Accessoires an. Außerdem organisieren wir Veranstaltungen, beispielsweise während der Neuköllner Shoppingnacht, zu denen wir dann verschiedene DJs einladen. Bei uns kann man also nicht nur shoppen, sondern auch fabelhaft den Abend verbringen.

Gibt es einen besonderen Moment in der Geschichte von Down by Retro, an den du dich erinnerst?

Die Eröffnung war ein ganz besonderer Moment für uns. Wir haben den Laden während “48 Stunden Neukölln” eröffnet, es war also ganz schön viel los! Viel mehr Leute, als wir erwartet haben, und eine super Atmosphäre.

Welche Methoden verwendest du, um dein Geschäft zu vermarkten?

Wir haben echt Glück, weil Neukölln voller Leute ist, die verrückt nach Mode und Musik sind. Wir veranstalten verschiedene Events und machen uns dadurch per Mundpropaganda bekannt. Darüber hinaus sind wir auch auf Social Media Plattformen aktiv. Außerdem wird Down by Retro bald über einen eigenen Online-Shop verfügen.

Wie hast du von payleven gehört?

Ich kam auf der Vintage-Modemesse “Toast and Jam” mit payleven in Berührung. Unsere Kunden sind ziemlich beeindruckt von payleven, weil sich der Kartenleser direkt mit dem iPhone verbindet. Viele sagen mir “so etwas habe ich noch nie zuvor gesehen” und werden dann ziemlich neugierig.

Welchen Ratschlag würdest du anderen geben, die sich mit ihrem eigenen Geschäft selbständig machen möchten?

Macht, worauf auch immer ihr Lust habt! 😉

 

Down by Retro

 

 

Sind Sie auch payleven Kunde und möchten einmal in unserem Blog vorgestellt werden? Dann schreiben Sie eine E-Mail an blog@payleven.de.

Category:
Allgemein
Tags:
, , ,